Führen in Projekten, aber wie?

//Führen in Projekten, aber wie?

Führen in Projekten, aber wie?

Projekte zu leiten ist oft leichter gesagt, als getan, denn die Komplexität von Projektarbeit steigt. Die Herausforderungen auf inhaltlicher Ebene werden größer, jene Menschen, die diese Herausforderungen bewerkstelligen können, werden rarer, die Zeit und auch das Budget knapper, oftmals wird die Projektarbeit als zusätzliche Belastung wahrgenommen.

Soziale Kompetenzen werden hier oftmals als Allerheilsmittel herangezogen. Aber was braucht eine Projektmanagerin, ein Projektmanager wirklich, um ein Projekt erfolgreich zu leiten? Hier ein paar Ideen, die ich aus meiner praktischen Arbeit gesammelt habe:

1. Die Überzeugung, das Projekt erfolgreich leiten zu können
Projektmanager sind Führungskräfte auf Zeit ohne direkte Weisungsbefugnis. Somit ist die eigene Überzeugung davon, das Projekt wahrlich meistern zu können, die Grundvoraussetzung dafür, ein Leader zu sein. Wenn hier Zweifel bestehen, können diese nicht „überspielt“ werden; die Projektteammitglieder merken die Unsicherheit. Nur jene Projektmanager können ihre Projektteammitglieder von einem Projekt überzeugen, von dem sie selbst begeistert sind.

2. Eine gemeinsame Vision, die beflügelt
Klare nachvollziehbare Ziele sind die Grundlage für jedes Projekt. Einer Projektmanagerin, die darüber hinaus in der Lage ist, ein klares Bild davon zu zeichnen, was mit dem Projekt geschaffen werden soll, folgt man gerne. Wenn der Sinn, der hier geschaffen werden soll, allen Projektteammitgliedern klar ist und sich jeder einzelne damit identifizieren kann, müssen Menschen nicht motiviert werden, im Projekt mitzuarbeiten. Menschen, die wissen, warum etwas zu tun ist und zu 100% dahinterstehen, sind motiviert und liefern gute Ergebnisse.

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery)

Foto: Thomas Mayer(R)

3. Ein Team, das weiß, was es zu tun hat und das zusammenhält
Projektleiter, die von „ihrem“ Projekt überzeugt sind, eine klare Vision davon haben, was zu tun ist, bekommen auch die passenden Projektteammitglieder. Achtung! Mit „passend“ meine ich, Menschen, die fachlich kompetent und in der Lage sind, sich selbst zu organisieren. Projektmanager und Projektteammitglieder sind ein Team, sie sitzen in einem gemeinsamen Boot. Der Weg der zu beschreiten ist, muss also auch gemeinsam gezeichnet werden.

Stellen Sie sich ein Schiff vor, das zwar das Ziel kennt, aber die Mannschaft unterschiedliche Routen einschlagen möchte. Es wird niemals am Ziel ankommen!

Ein echtes Team hält zusammen, auch in Krisenzeiten. Ein echtes Team muss aber ganz bewusst gebildet werden. Dabei geht es um Fragen wir: Welche Stärken bringt jeder von uns mit sich? Was ist notwendig, damit wir uns aufeinander verlassen können (Vertrauen)? Was ist uns wichtig in der Zusammenarbeit? Welchen Spielregeln folgen wir? …


Foto: Franziska Graf, SEF

4. ProjektHappiness
Führen per Anordnung ist nicht nur out, sondern funktioniert in der Projektarbeit gar nicht. Was erfolgreiche Projektmanager mit sich bringen müssen, sind Begeisterungsfähigkeit, volles Vertrauen ins Team und der gesunde Umgang mit Emotionen. Es ist durchaus erlaubt in Projekten zu lachen, sich über Erfolge zu freuen und positiv zu denken. Projektmanagerinnen und Projektmanager, die mit Leidenschaft an ihre Aufgabe herangehen, werden erfolgreich sein! Sagen Sie JA!

By | 2018-07-10T17:08:00+00:00 Juli 10th, 2018|Unkategorisiert|