Auf Deiner persönlichen Frequenz lebst du ein vollkommenes Leben.

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, Pläne zu machen.” (John Lennon)

Achtsamkeitstraining

Wir leben derzeit in einer Welt, die derzeit sehr stark von Wandel geprägt ist. VUCA, Digitalisierung, Transformation und Agilität stehen in der Arbeitswelt im Vordergrund.

In diesen von Krisen und Verunsicherung geprägten Zeiten gerät unser Gehirn in den Stress- bzw. Alarmmodus. Angst und Sorgen lähmen uns oft, unser rationales Denkvermögen sowie unsere Kreativität und unsere Empathiefähigkeit nehmen dadurch ab.

Wie wäre es, wenn es uns stattdessen gelänge, gelassen, zuversichtlich und besonnen zu bleiben? Und auch in den aktuell herausfordernden Zeiten immer wieder in einen Zustand der inneren Stabilität zu kommen? Die Neurowissenschaften belegen: Innere Ruhe, Gelassenheit und einen gesunden Umgang mit Stress kann man lernen und trainieren – durch Achtsamkeit. Achtsamkeit ist eine Schlüsselkompetenz, um den Herausforderungen unserer Zeit konstruktiv zu begegnen.

Unser Bewusstseinsstrom ist im Alltag eher sprunghaft. Er neigt dazu, in die Vergangenheit oder Zukunft abzuschweifen und sich ablenken zu lassen. Durch die vielen digitalen Reize von außen wird unser Gehirn zusätzlich überstimuliert, unsere Fokussierungskompetenz nimmt ab. Achtsamkeitstraining hingegen lehrt uns, inne zu halten, das stetige Gedankenkarussell bewusst zu erkennen und Methoden diese Gedanken loszulassen und dadurch zu mehr Ruhe zu kommen.

Achtsamkeit verhilft uns zu mehr Klarheit, weil wir mit unseren eigenen Bedürfnissen und Bewertungen in Kontakt kommen. So können wir wieder bewusst agieren, statt oft „blind“ zu reagieren. Neben der Möglichkeit, Achtsamkeit über Meditation zu trainieren, gibt es viele kleine, einfache Methoden, um Achtsamkeit in den Tagesablauf zu integrieren.

Jeder Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt